Shopfloor Management

Wir bieten Shopfloor Management Schulungen, Shopfloor Management Board Workshops, Shopfloor Management Kennzahlen und Shopfloor Management System Beispiele

Wir bieten Shopfloor Management Schulung, Shopfloor Management Board Workshops, Shopfloor Management Kennzahlen & Shopfloor Management System Beispiele. Diese Schulungen, Workshops und Systeme sind ideal für Unternehmen, die ihre Shopfloor-Prozesse optimieren und verbessern möchten.

Shopfloor Management ist ein wichtiger Bestandteil der Produktionsplanung und -steuerung und hilft Unternehmen, ihre Produktivität und Effizienz zu steigern.

Shopfloor-Management-Systeme (SFMS) werden in der Regel von Produktionsunternehmen eingesetzt, um die Produktivität und Effizienz zu steigern. Sie sind Teil der Produktionsplanung und -steuerung (PPS) und bieten eine Reihe von Funktionen, die darauf abzielen, die Arbeitsabläufe in der Produktion zu optimieren. Die Funktionen reichen von der Überwachung der Produktionsleistung über die Ermittlung von Engpässen bis hin zur Optimierung der Ressourcennutzung.

Die Schulung Shopfloor Management Systeme richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Produktion und Logistik, die ihre Kenntnisse im Bereich Shopfloor Management vertiefen möchten. In diesem Kurs erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Konzepte des Shopfloor Management und lernen, wie Sie ein SFMS in Ihrem Unternehmen implementieren können. Sie erfahren außerdem, welche Kennzahlen für SFMS relevant sind und wie Sie diese effektiv nutzen können.

Das Wichtigste zum Thema Shopfloor Management auf einen Blick:

Shopfloor Management ist ein Ansatz zur Verbesserung der Produktivität und Effizienz auf dem Shopfloor.

SFMS basiert auf dem PDCA-Zyklus (Plan, Do, Check, Act) und setzt auf die Beteiligung aller Mitarbeiter.

Die wichtigsten Kennzahlen für SFMS sind Durchlaufzeit, Taktzeit und Ausbringungsmenge.

Was ist Shopfloor Management? Definition & Erklärung

Shopfloor Management (SFMS) ist ein Ansatz zur Verbesserung der Produktivität und Effizienz auf dem Shopfloor. Das Ziel von SFMS ist es, den Arbeitsablauf so zu gestalten, dass er möglichst effektiv und effizient ist. Im Gegensatz zu anderen Methoden des Produktionsmanagements wie Six Sigma oder Lean Production setzt SFMS nicht auf die Verringerung von Verschwendung oder Fehlern, sondern vielmehr auf die Steigerung der Effektivität des Arbeitsablaufs.

Ein wesentliches Merkmal von SFMS ist die Beteiligung aller Mitarbeiter an der Verbesserung des Arbeitsablaufs. Die Mitarbeiter sollen so in die Lage versetzt werden, ihre Arbeitsabläufe selbst zu optimieren. Dies geschieht durch Schulungen und Trainings, in denen die Mitarbeiter lernen, ihre Arbeit zu analysieren und Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten. Die Umsetzung der Verbesserungsvorschläge erfolgt dann gemeinsam mit dem Management.

SFMS ist ein Ansatz, der auf dem Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung basiert. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter immer wieder neue Wege finden müssen, um ihre Arbeit effektiver zu gestalten. Um dies zu erreichen, setzt SFMS auf eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten.

So soll sichergestellt werden, dass alle an einem Strang ziehen und sich gemeinsam für die Optimierung des Arbeitsablaufs einsetzen.

Shopfloor Management Training & Seminare: Shopfloor Management Elemente: Leadership | Kommunikation | Visualisierung | Strukturierte Problemlösungsprozesse & Digitalisierung

Leadership zur Führungs am Ort des Geschehens: Zentrale Anforderung an Führungskräfte in Zeiten von Industrie 4.0 & Digitalisierung

Eine zentrale Rolle beim Shopfloormanagement nimmt die Führung oder auch Leadership genannt. Es stellen die zentralen Aufgaben und Anforderungen an Führungskräfte dar.

Kommunikation mit dem Team: Wissen vor aus erster Hand erhalten, für bessere Entscheidungen

Um Missverständnisse zu vermeiden, ist eine klare Kommunikation Grundlage für erfolgreiches Arbeiten im Team. Diese Kommunikation findet auf Augenhöhe mit allen Mitarbeitern statt. Die Durchführung findet am und am Ort des Geschehens, also in der Produktion dem Shopfloor, statt.

Visualisierung: Darstellung und Kommunikation von Kennzahlen und Zielen

Kennzahlen bilden hier die Grundlage der Visualisierung. Die Anzahl der visualisierten Kennzahlen soll auf das Nötigste beschränkt werden.

Welche Probleme gibt es?
Existieren bereits Maßnahmen?
Sind Maßnahmen in Planung?
Wie ist die Abweichung des SOLL-Zustands vom IST-Zustand?
Was ist die Aufgabenstellung und das Ziel für das Team?
Auf welche Kennzahlen soll sich bezogen werden?

Klare Definition und Vorgehensweise bei Problemlösungsprozessen und Qualitätszirkeln

Eine klare und strukturierte Vorgehensweise ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Problemlösung nicht nur
im Shopfloor.

Die Basis des Problemlösungsprozesse stellt der PDCA-Zyklus. Der PDCA-Zyklus stellt einen nie endenden Verbesserungsprozess dar.

Er teilt sich in 4 wiederkehrende Schritte auf:
Planungsphase (plan)
Ausprobieren (do) der geänderten Lösung
Überprüfung (check) der Lösung
Auswertung und Definition neuer Maßnahmen und Handlungen (act)

Shopfloor Management für die Leitungs- und Führungsaufgaben in Produktion, Fertigung & Logisitik

Shopfloor Management: Führungskräfte in der Produktion & Logisitik für bessere Entscheidungen

Shopfloor-Management & Digitalisierungsberatung für digitales Shopfloor Management

Shopfloor Management

Shopfloor-Management zielt darauf ab, den Produktionsbereich eines Unternehmens hinsichtlich seiner zentralen Rolle als Wertschöpfungsmotor in den Fokus der Aufmerksamkeit zu setzen, vor allem mit Hinblick auf eine Steigerung der Produktivität am zentralen Ort des Geschehens - dem Shopfloor.

Durch ein professionelles Management seitens "an der Werkbank" präsenter Führungskräfte können Prozesse noch besser überwacht, Probleme schneller identifiziert und Lösungen ohne Zeitverlust und gemeinsam mit allen Verantwortlichen persönlich besprochen und umgesetzt werden. Direkt, ohne Umwege über mehrere Etagen und Bereiche und damit nachhaltig.

Mit Shopfloor-Management werden die Wege kürzer,Entscheidungen können schneller und vor Ort getroffen werden und durch die Zusammenarbeit von Führungsebene und Produktion eine zielgerichtete Kommunikation gewährleistet werden.

Wirken all diese Faktoren harmonisch zusammen, sind kontinuierlichen Prozessverbesserungen im Shopfloor die Folge. Am Ende steht eine noch höhere Kundenzufriedenheit.

Systematisch betrachtet, geht es beim Shopfloor-Management zuerst einmal um Transparenz durch Visualisierung: Wie sieht der IST-Zustand aus und wie der SOLL-Zustand?

Anhand der Definition dieser Kennzahlen können nun Organisationsformen der Zusammenarbeit zwischen Produktion und Führungskräften festgelegt werden. Hinzu kommt das Einführen einer Struktur, um Probleme mit starker Zielorientierung zu lösen - durch alle Ebenen im Unternehmen hinweg. Reaktiv, proaktiv und responsiv.

Wir sollten reden...

… wenn Sie sich in einem oder mehrerer Bereiche wiederfinden. Aber wir sollten auch reden, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob wir Ihnen helfen können. Meist lässt sich durch ein Gespräch ganz einfach klären, wo Bedarf besteht und wo genau wir helfen können.